Aug 022011
 

Heute standen der Hahntennjoch, Holzgau, Lech und Klösterle auf dem Programm. Am Heimweg folgte die Silvretta Hochalpenstraße. Wieder mit Sonnenschein und ohne Wolke folgte eine Kurve nach der anderen…

hahntennjoch-silvretta_map

blaue Strecke: 119 km (erster Teil)
rote Strecke: 132,6 km (zweiter Teil)
Abfahrt: 09:28:07
Ankunft: 18:10:20

Hierbei handelt es sich um die real gefahrene Strecke, die mittels GPS Datenlogger aufgezeichnet wurde.

siehe GPS Datenlogger i-Blue 747A+

Unser erstes Ziel an diesem Tag war der Hahntennjoch mit einem kurzem Stopp für Fotos. Danach ging es weiter in Richtung Holzgau, wo wir unsere erste größere Pause für Kaffee und Kuchen machten.

Nach der Stärkung ging es weiter auf der B198 nach Vorarlberg durch den einen oder anderen Tunnel, einmal hoch und dann wieder runter bis wir kurz nach 13:00 Uhr den kleinen Hunger spürten.

Wir sind nun in Braz gelandet. Eine Ortschaft im Klostertal, bei der wir zwei Versuche für ein Gasthaus benötigten. Der erste Teil – glaub das war Innerbraz – war wie ausgestorben, denn ein dort gefundenes Gasthaus hatte geschlossen. Gut, damit war wohl auch der leere Parkplatz erklärt ;-).

braz_gasthaus_zur_traube

Bei Nachfrage von Ortsansässigen hat man uns auf ein Gasthaus in etwa 100m verwiesen. Somit unser nächstes Ziel: Gasthaus zur Traube. Ein wirklich schönes Lokal mit Hotel, Spa und Golf. Hier kommen ebenso die großen Kinder auf ihre Kosten:

nesquik_autoeisprinzessinneneis

…für den Bub gibt es das Nesquik-Eisauto und für das Mädl den Prinzessinneneiskoffer. Gut ich bleib bei meinem Amarena-Becher…

…ich weiß, etwas fad. Wie auch immer, es geht um 14:50 Uhr weiter zu unserem letztem Streckenabschnitt: die Silvretto Hochalpenstraße.

silvretta_hochalpenstrasse_1silvretta_hochalpenstrasse_2

Dieser Streckenteil ist Mautpflichtig und kostet für eine PKW mit max. 5 Personen € 11,50. Somit geht es rauf in große Höhen, denn hoffentlich ist es dort kühler. Im Tal ist es dank wolkenlosem Himmel ganz schön heiß.

silvretta_stausee

Am höchst gelegenem Stausee auf etwa 2037m bleiben wir für einige Minuten stehen. Etwas kühler aber trotzdem bleibt es recht warm. Danach geht es flott weiter in Richtung Basis, bei der wir etwas nach 18:00 Uhr eintreffen.

 

Das restliche Programm für heute: gegrilltes und Sternchen anschauen. Im Alpenhotel grillt der Hotelchef persönlich und nebenbei kommt ein Astronomie-Freund von Gerhard mit seiner Ausrüstung vorbei. Halt nicht ganz wie auf der Emberger Alm, aber immerhin wir sehen trotzdem einiges.

weitere relevante Beiträge...

  Eine Antwort zu “Der Pass ruft: es geht nach Vorarlberg…”

Kommentare (1)
  1. Das Bild vom Stausee sieht echt gut aus. Sind alle weg vom Ländle ;).
    Grillen und Sterne schauen klingt aber auch nicht schlecht, super Wetter 🙂
    liebe Grüße Tina

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)