Dez 052010
 

Tja, und nun sind auch schon einige Tage her seid dem wir entlang des roten Teppichs hinein in das Odeon IMAX Kino am Leicester Square spaziert sind. Ganz wie lt. Vorschreiben war der Ablauf dann doch nicht, aber wenn auch darum leicht endtäuscht, so hat es mir prima gefallen. Als wir unsere Tickets erhalten haben, war dann noch Mal ein Schreiben dabei, der alle Sachen aufzählte, die man nicht machen darf. Natürlich darunter Verbot von Foto- und Videokameras. Mobiltelefone sind ebenfalls verpönt.

Naja ganz so schlimm war dann die Sicherheitskontrolle doch nicht. Wobei, da hatten wir auch Glück, weil wir so früh dort waren. Zwar mussten wir vor dem Teppich noch etwas warten, da der Einlass bzw. Sicherheitskontrolle noch nicht fertig aufgebaut war, aber damit haben wir die eigentliche Sicherheitskontrolle etwas umgangen. Als ich dann später zurück geschaut habe, eine elend lange Schlange, wo vorne alles bis ins kleinste Detail (z.B. Handtasche von Damen) durchsucht wurde.

Im Kino selbst war auf jedem Platz ein Getränk und Karamell-Popcorn gratis zur VerfĂĽgung gestellt. Auf der Leinwand konnten die weiteren Geschehnisse drauĂźen vor dem Kino, wie die AnkĂĽnfte der Schauspieler und die Interviews, verfolgt werden. Nicht schlecht – statt bei starken Schneefall zu frieren kann man das ganze im warmen und trockenen beobachten. Die Stars haben das GlĂĽck nicht :-), denn die pendelten nach der Ankunft zwischen Interview auf der BĂĽhne und Interview von Fernseh-, Radio- und Zeitungsreportern. Dazwischen Fans fĂĽr Autogramm einschieben…

Schlussendlich kamen auch der Filmregisseur gefolgt von allen Hauptdarstellern in den Kinosaal und dieser sprach kurz ein paar Worte und stellte die Darsteller vor. Schon interessant die Darsteller in Natur (etwa einen Meter von mir entfernt) zu sehen. Da schauen die gleich anders aus ;-). Nachdem dann die Queen eingetroffen ist, konnte es endlich mit dem Film (in 3D) losgehen.

Ăśberraschenderweise habe ich den Film eigentlich super verstanden. Trotz der englischen Sprache :D und dem teilweise vorgekommenen Slang. Schlecht zu verstehen war eigentlich nur Eustachius Scrubb, gespielt von Will Poulter. Furchtbare Aussprache und dazu noch viel zu schnell.

 

Wie war nun Die Chroniken von Narnia – die Reise auf der Morgenröte?

Auf alle Fälle sehenswert. Die 3D-Effekte sind nett, aber es ist jetzt kein Muss den Film in 3D zu sehen. Wer auf Fantasy oder Märchen steht – unbedingt anschauen. Narnia-Liebhaber sowieso. Alle anderen versäumen einen recht imposanten, effektreichen und magischen Film fĂĽr jung und alt gleichermaĂźen.

Neueinsteiger würde ich empfehlen zumindest den zweiten Teil (Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia) gesehen zu haben. Muss aber nicht zwangsweise sein. Natürlich im Idealfall gleich beide vorhergehende Teile (Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia und Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia). Damit versteht man manche Figuren oder die Herkunft dieser etwas besser. Viel direkt geschichtlicher Bezug auf die vorigen Teile ist eigentlich weniger vorhanden.

 

Nachfolgend ein weiterer Verweis auf Artikeln:

 

weitere relevante Beiträge...

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)