Nov 282011
 

Leser wissen bereits was nun kommt. Vor einiger Zeit ist ein etwas unerwartetes Paket eingetroffen. Vor langer Zeit wurde ein Spiel vorbestellt und dieses ist nämlich noch vor der Emailbenachrichtigung als Unerwartetes Paket eingetroffen. Damit erhält dieses Spiel ein kurzes Review.

super_mario_3d_land

Das Spiel Super Mario 3D Land wurde von Nintendo entwickelt. Läuft nur auf Nintendo 3DS. Es gibt dementsprechend einen 3D-Effekt, der nicht nur gut genutzt, sondern manchmal ein echter Mehrwert ist. Es gibt keinen Multiplayer. Streetpass wird unterstützt. Der aktuelle Preis liegt bei etwa 40 Euro.

Das Spiel ist ein klassisches Jump ‘n’ Run in 3D. Also nicht nur von Links nach Rechts, sondern auch nach Vorne oder Hinten. Es gibt auch Rauf und Runter…

Inhalt

Leicht erklärt: Prinzessin wird erneut vom Oberbösewicht Bowser entführt. Mario erhält ähnlich wie im Super Mario Bros III von der Prinzessin Briefe, in der eine 3D Nachricht enthalten ist. Damit geht das Abenteuer los. Das Spiel soll 16 Welten mit jeweils sechs Levels beinhalten. Genau weiß ich es nicht, da ich noch nicht ganz durch bin. Die jeweiligen Levels sind recht kurz gestaltet. Also quasi als Zwischendurch Häppchen wenn man z.B. unterwegs ist. Man braucht etwa fehlerfreie und schnelle 5 Minuten pro Level.

Die Gegner sind an sich alles alte Bekannte, aber trotzdem gibt es einige Neuerungen, wie die Goombas mit Waschbärschwanz oder Marderhundschwanz – ??? – ganz klar ist mir das nicht – man liest beides – richtiger scheint aber Waschbär zu sein. Jedenfalls können nun auch Goombas mit dem Schwanz Schläge austeilen und kurz schweben.

 

der Levelaufbau…

Hier versteckt sich viel bekanntes im neuem Gewand. Man erkennt viele Elemente aus den letzten Jahren, die dann aber doch manchmal anders sind. 🙂 Jedenfalls wurde der Levelaufbau schön für den Handheld angepasst. Damit hat der 3D Effekt einen guten Stellenwert. Immer wieder erkennt man Plattformen bzw. deren Lage einfach besser. Aber es wurde auch an Personen gedacht, die z.B. den 3D Effekt nicht sehen können. Es gibt immer kleine Hilfen, die einem dann doch zeigen, dass z.B. die nächste Plattform eigentlich höher liegt und nicht rechts oben. Hier dreht sich kurz die Ansicht.

Innerhalb eines Levels kann der an sich klassische Ablauf von Links nach Rechts stark variieren. Denn es geht ebenso nach hinten und später nach oben und dann wieder nach unten. Zeitweise ändert sich dabei auch die fixe Kamera. Bislang hatte ich noch nicht das Gefühl die fixe Kamera würde einen Bedienfehler begünstigen, da die Ansicht ungünstig gewählt wurde.

Die Texturen sorgen natürlich für weitere Abwechslung. Einmal gibt es Wiesen, dann geht es in Höhlen, später ins kühle Nass und dann wieder rauf auf einen Berg in den Himmel. Dazwischen gibt es Toad-Häuser (man erhält ein kleines Geschenk), Mystery-Boxen (=Rätselbox, mit extra Sternen) oder zuletzt ein Geisterhaus. Das lockert die Ganze Sache noch Mal auf.

Bei jeder Welt kommt früher oder später eine Festung oder bislang meistens ein fliegendes Schiff. Dort wartet pro Welt der Endgegner. Manchmal muss man nur an diesem vorbei oder eher öfter drei Mal auf dem Kopf hüpfen.

 

von Münzen und Sternen…

Neben der hoch angesetzten Zeitvorgabe kann man auch anders das Leben verlieren. Neben den Feinden gibt es Schluchten, Lava und viele weitere Fallen. Um Leben zu erhalten gibt es aber ebenso genügend Möglichkeiten. Neben normalen Münzen (immer pro 100 Münzen ein zusätzliches Leben) kann man mit einem Stern möglichst viele Gegner erledigen und nach einer gewissen Anzahl an Gegner gibt es pro zusätzlichem Gegner ein Leben. Dazu kommen versteckte Leben oder Bonusspiele. Hier erscheint z.B. nach Betätigen eines P-Schalter einige Münzen und wenn man alle vor einem zusätzlichen Zeitlimit einsammelt, dann gibt es einen Bonus. Manchmal ein zusätzliches Leben und manchmal ein Item. Abschließend gibt es bei jedem Level zum Schluss eine Fahne. Wenn man es schafft ganz oben zu landen dann kommt ebenso ein zusätzliches Leben. Ansonsten zusätzliche Münzen. Die verbliebene Zeit wird dann etwas umgewandelt zu den Münzen hinzugerechnet.

Eine Besonderheit gibt es noch pro Level: die drei Sterne. Dies ist eine Art Währung mit der man einige andere Levels öffnen muss. Ansonsten habe ich noch keine andere Verwendung entdeckt.

 

der Schwierigkeitsgrad und die Steuerung…

Das Spiel wurde sehr für Neueinsteiger gestaltet. Sobald man fünf mal gestorben ist, kommt ein zusätzlicher Block mit weißem Waschbäranzug. Man hatte Vorteile vom normalen Anzug mit dem Zusatz dass man dauerhaft unverwundbar, außer man stürzt in die Tiefe. Nach dem zehnten Tod kommt ein alt bekannter: der P-Flügel. Mit ihm kann man direkt zum Levelende gelangen.

Der Schwierigkeitsgrad ist eigentlich einfach gestaltet und steigt langsam. Ich hatte meistens eher mit dem Problem zu kämpfen, dass ich wegen der 3D Umgebung in den Abgrund gesprungen bin. Wo früher nur der Weg von links nach rechts führte und man beim Sprung definitiv wieder auf festen Boden landete, ist es nun beim Hüpfen auch möglich nach vorne oder hinten zu steuern. Und hier ist selten ein fester Boden zu finden und man stürzt in die Tiefe ab. Da hilft auch der 3D Effekt weniger.

Daneben ist mir besonders zu Beginn die Steuerung als träge oder langsam aufgefallen. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Dies ist nämlich bei Sprüngen besonders wichtig um ja nicht zu weit zu steuern. Der Held bewegt sich auch etwas langsamer und schneller Laufen erfordert einen gewisse Vorlaufzeit.

 

der richtige Pilz ist Gesund…

Die Items sind fast alles alte Bekannte. Neben dem Pilz, der Mario wachsen lässt gibt es das Blatt für den Waschbäranzug mit dem man Schläge austeilen kann und kurz schweben kann. Nebenbei die Feuer-Blume mit der Mario Feuerbälle werfen kann und die Bumerang-Blume mit der Mario einen Bumerang werfen kann. Abgesehen vom Pilz ersetzt jedes Item das andere. Dabei kann ein zusätzliches Item auf die Reserve gelegt werden. Bei schlechten Zeiten kann man das Item von der Reserve holen.

Schlussendlich fehlt noch der Stern und der Propellerblock. Beide Items kommen zusätzlich zu den vorherigen hinzu. Beim Stern wird Mario für kurze Zeit unverwundbar und der Propeller lässt Mario hoch in die Luft fliegen. Nach dem nächsten Kontakt zu festem Boden kann Mario erneut hoch in die Luft fliegen.

 

Streetpass und 3D-Effekt…

Tja, bei Streetpass werden mit anderen Konsolen Rätselboxen getauscht. Der Nutzen ist mir bisher unklar. Hoffe mal andere Nintendo 3DS Besitzer zu treffen. In diesem Fall sollten diese im Besitz von Super Mario 3D Land sein. Bislang hat mein Gerät generell nur selten andere Konsolen ausgemacht. 🙁

Die Grafik ist hervorragend. Schöne Texturen zeigen ein hübsches Spiel. Der 3D Effekt ist nicht nur ein unnötiges Beiwerk, sondern liefert echten Mehrwert und das Spiel sieht damit gleich noch Mal besser aus.

 

Fazit

Für mich persönlich fühlt sich nach einiger Mario-Auszeit das Design wirklich frisch an. Besonders bei den Anspielungen auf vergangenes lässt schöne Erinnerungen hochkommen und steigert den Spielspaß umso mehr. Ich habe ebenso wegen neuer Mario-Spiele den Handheld angeschafft. Das Spiel ist eines der wenigen richtigen Highlights für den Nintendo 3DS und somit ein Pflichtkauf. Es gibt mittlerweile den Handheld im Bundle mit dem Spiel. Der Preis liegt dabei um die  193,- Euro.

An sich ist das Spiel auch für Neulinge ein wahres Meisterwerk…

weitere relevante Beiträge...

  Eine Antwort zu “Nintendo 3DS: Super Mario 3D Land”

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)